lebenslauf

20.11.1964

• In Basel als Jüngste von 6 Geschwistern geboren worden

• In Laufen aufgewachsen, Besuch der Primar- und Sekundarschulen

• In Basel Besuch der 4j. DMS, Diplom

1983

Ecole ménagère agricole in Grangeneuve, Diplom

1984

Krankenschwesterschule Theodosianum Schlieren, Absolvierung von 3 Praktikas

1988

Secrétaire médicale in Neuenburg, Diplom

1990-92

• Praxisschwester in Plastisch-chirurgischer und wiederherstellender Praxis in Zürich

• Begleitung des Ehemannes, welcher zur FMH Anerkennung der Ausbildung für Tropenmedizin war:

1993-94

Senegalaufenthalt mündl. Übersetzung frz. und engl. In Mercy ships Youth with a mission in Dakar

Franziska Binkert beim Malen

1994-95

Kambodschaaufenthalt schriftliche Übersetzung frz., engl., dt.

1997-98

Laosaufenthalt als Koordinatorin der NGO Entreaide médicale internationale

1999-2009

Eigene Erfahrungen mit psychischem Leiden. Klinikaufenthalte. Selbstsuche und Selbstfindung.

2010-2011

Mitarbeit in Mensa der Fachhochschule für Kunst & Design, Heilpädagogik, Kunst & Gewerbeschule Luzern

2012

Austellung in der Gallerie Simone Erni in Luzern

2012-2014

Musikhochschule Luzern, Orgel, Liturgie, Musiktheorie Testat C

2009-Heute

Eigenwohnung  in Oberwil-Zug

Porträt Franziska Binkert

Franziska Binkert

Freuden des alltags

musik

Klavier, Orgel und Querflöte

nähkurse

Umändern, Neuerschaffung von Kleidern, Vorhängen

malen

Aquarell, Ausstellung Nov.2010 in der Sentimattfachhochschule Luzern

themen

• Friedenstaube, Alltagweltthemen wie: Arabisches Bild Gas statt Petrol 2008

• Friedenstaube überfliegend den Gr. St. Bernhard 2009

• Darisuren, ein mongolisches 5 jähriges Mädchen   wasserschöpfend 2010 

• Burnout und die Genesung 2011

Malende Hand

Chor

Seit 2010 im Oberwiler Kirchenchor bei Armand Caviezel; teile Notenamt

soziales

Soziale Kontakte pflegen, offen auf Neues, Wandern zu zweit oder mehr Organisieren von Eigenanlässen zum Kontaktpflegen, Lebensfreude schenken

patenschaft schweiz

2 Neffen, Fabian (*1991) und Tobias (*1997), letzterer mit 14 J. Weltmeister in seiner Gruppe in Robotik

patenschaft ausland

• Senegal: 4 Patentöchter (*1981/83/91/99), denen ich die Ausbildung übernehme

• Laos: 2 Patensöhne (*1989/91), wo ich bei schwerwiegenden Momenten wie Herausholen aus dem Gefängnis in zwei Malen mithelfe, Ausbildung unterstütze, medizinische Behandlungen übernehme. 

sprachen

Deutsch Muttersprache, Französisch bilingue, Englisch, Italienisch, Spanisch und Laotisch, etwas Khmer